De/HB Das FlightGear-Handbuch

Dies ist ein Teil des deutschen "Flightgear Handbuches", aufbauend auf der originalen "getstart.pdf". Besuche auch die anderen Teile durch Maus-Klick auf:

Start Erstes Solo Wissen VFR Flug Radio-NAV IFR-Flug Einweisung Installation Features Anhang



Einleitung

FlightGear ist ein “freier” Flug-Simulator, der von Flug-Simulations-und Programmier-Enthusiasten über das Internet entwickelt wurde. Das hie vorliegende “Handbuch” soll Anfängern ein Leitfaden sein, um das Programm FlightGear zu installieren, kennen zu lernen, und zu starten – um sich dann selbst in “die Lüfte zu schwingen”. Es soll keine komplette Dokumentation aller Zusatz-Module und Möglichkeiten sein – sondern möchte einem neuen Benutzer die Möglichkeit bieten sich das Basis-Wissen anzueignen, um dann die vielen weiteren Möglichkeiten des FlightGear zu evaluieren.

Eine Bemerkung zur Übersetzung: Ich habe mich bemüht alle englischen Fachbegriffe direkt im Text zu erklären bzw. die wichtigsten zusätzlich im Anhang aufzuführen. In den weiterführenden Texten bevorzuge ich aber die Verwendung der englischen Begriffe, da diese überall in der Literatur und auch im FlightGear fast ausschließlich verwendet werden. Du solltest also mit diesen vertraut werden um auch andere Fachliteratur verstehen zu können und insbesondere auch um mit anderen im Multiplayer-Umfeld kooperieren zu können. Falls trotz aller Bemühungen einige Begriffe unklar bleiben, empfehle ich http://www.dict.cc/, in diesem kannst Du sowohl nach englischen wie auch nach deutschen Begriffen suchen.


Über dieses Handbuch

Es gibt nur sehr wenig in diesem Handbuch, das es nur hier zu lesen gibt. Du kannst sogar mit Montaigne sagen, dass wir hier „lediglich eine Bündel Blumen anderer Leute zusammengetragen haben, und nichts Anderes beigesteuert haben als das Band, dass sie zusammenhält“. Das meiste (aber Gott sei Dank nicht Alles – aber dafür auch vieles mehr!) findest Du auch auf der FlightGear Webseite: http://wiki.flightgear.org/index.php/De/Portal:Benutzer.

Wir bitten Dich uns zu helfen dieses Dokument weiter zu entwickeln, indem Du Korrekturen, Verbesserungen, Ergänzungen und/oder Vorschläge machst oder direkt im WIKI einarbeitest.

Du kannst FlightGear benutzen wie ein ganz gewöhnliches Spielzeug, ganz einfach nur um Spaß zu haben! Tatsächlich aber ist FlightGear ein sehr komplexer FlightGear-Flug-Simulator (FGFS) in dem Du das komplette Umfeld der Fliegerei simulieren kannst, inklusive

  • das Fliegen von Flugzeugen aller Typen, die sich wie echte Flugmodelle völlig unterschiedlich verhalten
  • in einer 3D-Abbildung der gesamten Erde
  • unter aktuellen Wetter- und Zeit-Bedingungen und Abhängigkeiten
  • innerhalb eines alles umfassenden großen, weltweiten Flug-Betriebes
  • kontrolliert durch ATC und sonstiger Boden-Services
  • wobei eine Zulassung als anerkannten Simulator für die reale Piloten-Ausbildung durch die FAA angestrebt wird.

Zur Abdeckung dieses gesamten Gebietes bedarf es einer Menge von Lesestoff - was nicht jeder in allen Einzelheiten lesen muss oder will. Somit versuchen wir dieses Handbuch so aufzubauen, dass es sich Deinen (hoffentlich ansteigenden) Bedürfnissen anpasst. Es soll also ALLES abdecken - und dabei insbesondere auch als Nachschlagewerk dienen. Somit haben wir die einzelnen Kapitel so aufgebaut, dass immer mehr "Flug-Wissen" aufgebaut wird -- aber Du entscheiden kannst wie weit Du jeweils gehen willst.


Die "Teile" des Handbuches

Vergleich hierzu die Reihenfolge wie oben in der Menü-Leiste vorgegeben:

  1. Im weiteren Verlauf dieses "Start" findest Du noch
    • weitere allgemeine Hinweise
    • Vorschläge von weiteren Publikationen die Dich interessieren könnten, sowohl innerhalb von FlightGear wie auch von Extern
    • und einen kurzen Überblick zu "warum FlightGear ist was es ist"
  2. Bereits der dann folgende Teil führt Dich durch ein "Erstes Solo"

    • dieses ist als "learning by doing" (Lernen durch Tun) aufgebaut
    • d.h. wir beschreiben Dir nacheinander jeden einzelnen Tastendruck etc. den Du brauchst
    • und natürlich gibt es viele Links, wenn Du etwas genauer wissen möchtest
  3. Nachdem Du dann freudig rufen kannst "Ich hab's (irgendwie) geschafft", zeigen wir Dir im "Wissen für Fortgeschrittene"

    • warum das so funktionierte wie es funktionierte
    • und wie Du Deine Flug-Künste weiter verbessern kannst
  4. Dann führen wir einen gezielten "VFR-Flug" durch

    • dabei simulieren wir einen "richtigen" Flug von "Santa Clara" nach "Livermore" (beides in Kalifornien)
    • nur basierend auf einer detaillierten Flugvorbereitung und der dabei definierten Landmarken
    • und der Basis-Instrumente!
  5. "Radio-NAV" stellt uns dann die Welt der "Radio Navigation" vor

    • mit ihren Radiogeräten wie z.B. VOR, ILS, NDB, AP, etc.
    • und erläutert in vielen detaillierten Beispielen wie diese angewendet werden
  6. Zum Abschluss führen wir dann noch einen "IFR-Flug" durch

    • also zum großen Teil ohne die geringste Sicht nach außen
    • dazu gezwungen den Instrumenten und unserer eigenen Flugvorbereitung zu vertrauen
    • und als Zugabe lernen wir eine Menge neuer Fug-Karten, Fachbegriffe und Abkürzungen kennen
  7. "Einweisung" enthält alles was Du über die Steuerung des Flugzeuges und des Simulators wissen möchtest! Das ist bedeutet mehr als Du bisher mit den Links abgerufen hast. Es enthält

    • wie überhaupt und mit welchen Optionen man den Simulator starten kann
    • wozu all die Instrumente benötigt werden
    • wie Du steuerst, sei es mit der Tastatur, der Maus, dem Joystick, oder was auch immer
    • und was all die Funktionen sind, die Du im FlightGear-Menü auswählen kannst
  8. Wir haben den großen Teil "Installation" ganz bewusst an das Ende gestellt, denn die meisten Benutzer werden den FlightGear problemlos entsprechend der vorgegebenen Installations-Programme installieren können. Dies geschieht somit bereits als Voraussetzung im Teil "Erstes Solo". Du benötigst diesen spezielle Teil also erst, wenn Du schließlich mehr möchtest als im Basis-Paket enthalten ist! z.B.:

    • mehr Modelle: Flugzeuge, Flugzeugträger, Ballons/Luftschiffe, Autos, Feuerwehren, etc.
    • mehr Landschaften: Im Basispaket ist nur die engere Umgebung von San Francisco enthalten - Du kannst Dir die ganze Welt installieren
    • neu modellierte Flughäfen u.ä. die von anderen Benutzern als ihr liebster Flughafen, Wolkenkratzer, Berg, etc. besonders schön modelliert wurden
    • komplexe Zusatzprogramme (siehe die nachfolgenden "Features")
  9. Schließlich sehen wir unter "Features" einige Kurzbeschreibungen von kostenlosen Zusatzprogrammen, die insbesondere die Möglichkeiten des Zusammen-Fliegens mit Anderen ermöglicht

  10. Im "Anhang" findest Du dann noch Erläuterungen zu Fachbegriffen und Abkürzungen, und eine komplette Liste aller (über 150 !) Befehls-Optionen!

    • Und ganz am Ende findest du einen Überblick über die Vergangenheit und Zukunft des FlightGear.


Navigieren im Handbuch

Du navigierst im Handbuch, indem Du dir den gewünschten "Teil" entsprechend der obigen Menü-Leiste durch Maus-Klick aussucht. Diese "Teile" sind von rechts nach links entsprechend des Wissensaufbaus angeordnet. Jedes dieser Teile startet mit einer Inhaltsangabe, so dass Du sehr schnell durch das gesamte Werk navigieren kannst. Im Text findest Du dann viele "Links" (in blau) die zu weiteren Erklärungen etc. führen - diese können sich sowohl innerhalb des Handbuches befinden - oder auch zu anderen Web-Seiten führen. Links die wie hier unterstrichen sind, zeigen eine kurze Erklärung sobald Du die Maus darüber führst.

Nachdem Du einem der "Links" gefolgt bist

  • kehrst Du durch Maus-Klick auf die Schaltfläche "Seite zurück" Deines Browsers genau zu der Stelle des Links zurück
  • oder Du klickst auf irgendeinen der Teile in der Menüleiste, um mit dem dortigen Inhaltsverzeichnis fortzufahren.


Die einzelnen Teile sind so konzipiert, dass Du sie in einer Dir genehmen Reihenfolge durchgehen kannst:

  • Im Menü am Anfang des Buches schlagen wir eine Reihenfolge vor, die zu jemandem passt, der "erst Versuchen - dann Lesen" möchte - also möglichst schnell los-fliegen und nur für eventuell benötigte Grundlagen den Links zu den Theorie folgen - damit bestimmst Du selbst wann Du wie viel studieren möchtest.
  • Jemand der lieber "erst Lesen - dann Versuchen" möchte, würde eher eine Reihenfolge
"Start"
"Installation"
"Einweisung"
"Erstes Solo"
und dann weiter nach rechts
wählen.
  • Du kannst aber auch eine eigenen Reihenfolge wählen. Etwa benötigtes Zusatz-Wissen wird dann jeweils über "Links" zur Verfügung gestellt.



Weiterführende Dokumentationen

Obwohl dieses Handbuch die wichtigsten Punkte in sich selbst behandelt, empfehlen wir trotzdem auch die folgenden Publikationen anzuschauen – ganz besonders wenn Probleme auftauchen:

  • Eine Zusammenstellungen der wichtigsten Befehle findest Du
  • Im Verzeichnis $FG_ROOT/Docs findest Du zusätzlich auch viele Benutzerinformationen zu den verschiedenen Zusatz-Modulen.
  • Und schließlich gibt es das riesige "FlightGear Wiki" unter http://wiki.flightgear.org/index.php/De/Hauptseite . Wenn Du diesen Link aufrufst landest Du im auf Deutsch-übersetzten WIKI - falls Du dort etwas nicht findest, siehe ganz links in der Spalte des WIKI: Dort sind die anders-sprachigen Versionen aufgeführt --> Klicke auf die Englische-Version um das Original zu sehen!!
  • Und wenn Du trotz allem Lesen nicht mehr weiter weißt, ist da immer noch das riesige FlightGear-Forum, für Dich sogar zwei:
    • falls Du einigermaßen Englisch kannst empfehle ich das Haupt-Forum: http://forum.flightgear.org/
    • ansonsten gibt es auch ein Deutsches: http://www.flight-gear.de/ (das aber nach neuesten Informationen evtl. nicht weitergeführt wird! Meines Wissens gibt es aber auch keine Regel die Dir verbieten würde eine Frage in Deutsch ins Englische Forum zu stellen!)


Externe Literatur

Es gibt eine riesige Menge von Literatur über das Fliegen, auch in Deutsch. Allerdings gehen wir davon aus, dass Du mittels dieses Handbuches genügend lernst um am FlightGear-Simulator viel Freude zu haben – und Du Dir weiterführende Lektionen und/oder Vorschriften selbst aussuchen kannst. Deshalb hier nur einige ausgewählte Vorschläge:

  • Es gibt ein sehr ausführliches und sehr offizielles Dokument von der FAA, in welchem alle Einzelheiten des Fliegens und der Voraussetzungen dazu definiert werden. Es definiert und erläutert zusätzlich auch Einzelheiten wie
    • Flugverkehrs-Regeln
    • Flug-Sicherheit
    • Navigation
    • ATC
    • etc.
Dies ist alles sehr detailliert und sehr offiziell – und sehr in Englisch. Siehe http://www.faa.gov/air_traffic/publications/atpubs/aim/ .
  • Ebenfalls sehr ausführlich (und sehr in Englisch), aber sehr viel einfacher zu lesen, ist das ebenso vollständige http://avstop.com/AC/FlightTraingHandbook/ . Hier werden auch die dazu gehörenden Theorien sehr anschaulich vorgestellt.
  • Das vorstehende "FlightTrainingHandbook" ist exzellent für alle VFR-Flüge – sagt aber nichts über IFR. Hierzu gibt es ein sehr gutes Manual von Charls Wood auf http://www.navfltsm.addr.com/ils.htm. Dies ist sehr gut zu lesen (wenn man Englisch kann).


Und noch ein paar interessante Links, bei denen es sich lohnt mal vorbei zuschauen:




Über FlightGear

  • Wolltest Du schon immer mal ein Flugzeug steuern – aber dafür fehlte es am nötigen „Kleingeld“?
  • Oder bist Du ein “richtiger” Pilot der seine Fähigkeiten verbessern möchte?
  • Oder willst Du ein paar gefährliche Manöver ausprobieren – ohne Todesgefahr?
  • Oder willst Du ganz einfach Spaß haben an einem eher ernsthaften Spiel ohne brutale Gewalt-Szenen?

Falls eine dieser Fragen auf Dich zutrifft, ist ein PC-Flug-Simulator das Richtige für Dich! Vielleicht hast Du schon Erfahrungen gesammelt, z.B. mit “Microsoft's © Flight Simulator” oder einem der anderen kommerziell vertrieben PC-Flug-Simulatoren. Da die Preise für diese Simulatoren gewöhnlich unterhalb 50€ liegen, sollte der Kauf eines solchen Programms kein ernsthaftes Problem sein – wenn man bedenkt dass die dafür erforderliche Hardware etwa 1.500€ kostet! Aber auch wenn die Preise ständig weiter fallen: Die Anzahl und Kosten der für eine immer genauere Simulation benötigten Geräte, steigen ebenso!


Nur ein anderer Flugsimulator ???

Warum also investieren wir tausende von Stunden unserer Freizeit um einen “freien Flug-Simulator” zu Entwickeln und zu Programmieren, wenn es doch schon so viele kommerziell Produkte gibt? Nun – dafür gibt es viele Gründe – im Folgenden wollen wir nur die hauptsächlichen aufzeigen:

  • Alle kommerziell verfügbaren Simulatoren haben einen gewaltigen Nachteil: Sie werden von einer kleinen Gruppe entwickelt, die den ihr gestellten Aufgaben nachkommt. Es gibt dabei nur einen sehr beschränkten Einfluss der Endbenutzer! Jeder der schon einmal versucht hat mit einem der kommerziellen Entwickler Kontakt aufzunehmen, wird zustimmen, dass dies fast unmöglich ist. Im Gegensatz dazu wird der FlightGear sprichwörtlich vom “Volk für das Volk” entwickelt, wobei jeder jedes Detail jederzeit verfolgen und sogar mitgestalten kann.
  • Kommerzielle Produkte basieren zumeist auf einem Kompromiss aus Ausstattung und Bedarf. Sie möchten immer eine möglichst große Gruppe von Endbenutzern ansprechen, also sowohl “richtige“ Piloten, Anfänger, und auch nur gelegentliche “Spieler”. Aber in der Wirklichkeit führt dies immer zu einem Kompromiss zwischen Lieferterminen und Kosten. Da FlightGear unabhängig und offen ist, gibt es hier diesen Zwang nicht! Wir sind alles Freiwillige, die sich ihre Termine selber setzen. Wir sind sogar in der Lage solche Märkte zu bedienen, die sich nach gängiger Auffassung “nicht bezahlt machen”, wie z.B. die Grundlagenforschung.
  • Durch ihre gewinnorientierte Ausrichtung müssen kommerzielle Anbieter ihre besten Entwickler oft daran hindern deren beste Ideen einzubringen. Gerade für diese “kommerziell nicht wichtigen Ideen” können alle FlightGear Entwickler ihre unterschiedlichsten Kenntnisständen einbringen – und gerade diese Ideen beeinflussen dieses Projekt oft maßgeblich. Solche Ideen in einem sehr großen und komplexen Projekt verwirklichen zu können, ist die größte Belohnung für die Entwickler - es erfüllt sie mit Stolz, dass sie an der Entwicklung eines bedeutenden Simulators beigetragen haben.
  • Und wichtiger als Alles andere ist: Es ist macht ganz einfach Spaß! Am Besten vergleichst Du uns mit “wirklichen Piloten” die als Hobby Modell-Flugzeuge bauen – oder auch wirkliche Flugzeuge selbst zusammenbauen. Sicherlich könnten wir uns einfach ein fertiges Flugzeug kaufen – aber es ist doch etwas ganz anderes es selbst zu bauen! Diese vorstehenden Punkte sind der eigentliche Grund dafür, warum wir den FlightGear entwickelt haben. Basierend auf dieser Motivation haben wir begonnen einen qualitativ hochwertigen Flug-Simulator zu entwickeln, der darauf abzielt zivile, offene, Benutzer unterstützende und durch Benutzer erweiterbare Grundlage für Multi-Betriebs-Systeme zu schaffen.
Lass uns diese Schwerpunkte erläutern:
  • Zivil: Das Projekt soll grundsätzlich ein Simulator für den zivilen Luftverkehr und für zivile Flugzeuge sein. Unser langfristig Ziel ist es, den FlightGear durch die IFR als offizielles Trainings-Geräte zuzulassen. Wir wissen dass einige Benutzer enttäuscht sind, dass FlightGear derzeit kein wirklicher “Luftkampf-Simulator” ist – dies ist allerdings kein “darf nicht” - sondern basiert darauf, dass sich bisher kein Freiwilliger gefunden hat, der daran ein starkes Interesse hatte. Inzwischen gibt es aber auch dafür erste Ansätze im FlightGear.
  • Offen: Die Projektmitarbeit beschränkt sich nicht auf einen elitären Kreis von Entwicklern. Vielmehr ist Jeder, der meint er könne dazu beitragen, höchst willkommen. Das Programm inklusive der dazugehörenden Dokumentation ist nur unter den GNU-GPL Bedingungen Copyright geschützt.
  • Die Bedeutung der GPL-Lizenz wird sehr oft missverstanden. Einfach ausgedrückt bedeutet es, dass jeder dieses Programm kopieren und verteilen darf. Er darf das Programm sogar nach seinen eigenen Wünschen verändern und (verändert oder nicht) für so viel Geld verkaufen wie er will/kann. Allerdings muss er zu seiner Verteilung immer auch den Source-Code beilegen und er muss die Lizenz-Bedingungen des Original beibehalten! In aller Kürze:
  • “Jeder kann mit dem Programm machen was er will – außer es “unfrei” machen!”
  • Der volle Wortlaut der Lizenzbedingungen liegt jedem FlightGear Modul bei und kann auch im Internet nachgeschlagen werden, siehe http://www.gnu.org/copyleft/gpl.html.
  • Benutzer unterstützt und erweiterbar: Im Gegensatz zu den meisten kommerziellen Simulatoren werden alle FlightGear Landschaften und Flugzeuge, interne Variablen, APIs, und alle sonstigen Entwicklungsunterlagen von Anfang an dokumentiert und können von jedermann eingesehen werden. Sogar wenn es keine besondere Dokumentation zu einem einzelnen Detail gib, kann zumindest der Source-Code eingesehen werden, um zu verstehen wie es funktioniert. Alle Entwickler haben das Ziel ein Basis-Programm herzustellen, auf das Landschaften-Designer, Instrumentenbrett-Designer, auch Abenteuer- oder ATC-Anwendungs-Entwickler, Multimedia Spezialisten, und Andere mitwirken können. Es ist unsere Hoffnung dass dieses Projekt, inklusive der Entwickler und Endbenutzer, von der Kreativität und den Ideen von hunderten von “GPL-Simmers” überall auf der Welt profitieren.
  • Multi-Betriebssystem: Die Entwickler versuchen den Code möglichst unabhängig von Betriebssystemen zu halten. Dies basiert auf der Erkenntnis, dass viele Benutzer, die sich für Flug-Simulationen interessieren, sehr unterschiedliche Computer-Hardware und Betriebssysteme verwenden. Somit
  • wurde FlightGear hauptsächlich unter Linux entwickelt, welches wie FlightGear mit ähnlicher Zielsetzung auch kooperativ im Internet entwickelt wird. FlightGear läuft auch unter Windows (siehe auch Betriebssysteme, und einige Teile wurden sogar unter Windows entwickelt.
  • kann FlightGear auch auf einem OS-X und mehreren unterschiedlichen UNIX/X11 PC's compiliert werden. Der hauptsächliche Compiler für alle Betriebssysteme ist aber der freie GNU C++ Compiler (bzw. der "Cygnus Cygwin Compiler" unter Win32).
Derzeit gibt es keinen anderen Flugsimulator, weder kommerziell noch frei, der ein solch breites Spektrum an Betriebssystemen unterstützt!

Ohne Zweifel wurden die meisten unsere Entwickler durch das erfolgreiche Linux-Projekt des Linus Torvald inspiriert. Das Linux-Projekt hat nicht nur bewiesen, dass eine über das Internet verteilte Entwicklung von hochwertigen Programmen auf viele Entwickler möglich ist, sondern auch dass eine solche Vorgehensweise die Qualität konkurrierender, kommerzieller Produkte weit übertreffen kann.