Changes

Jump to: navigation, search

De/FlightGear bauen - Debian

140 bytes removed, 00:48, 7 March 2012
review for 2.6.0
Anleitung zum Einrichten von FlightGear [[File:Zeichen_101_iconChangelog_2.png|42px]] Seite ist nicht auf dem aktuellen Stand, bitte vorrübergehend die [[Debian|englische Version]] verwenden6[[User:Flughund0|Flughund]] 21:08, 28 February 2012 (EST)----  Anleitung zum Einrichten von FlightGear 2.46.0 ]] und/oder der Entwicklerversion, hier ''[[GIT]]'' genannt, auf Debian GNU/Linux '''Stable''' 6.x (Squeeze) und '''Testing''' (Wheezy). Auch für '''Oldstable''' 5.x (Lenny) gilt die Anleitung für Version 2.4.0. Für GIT gilt sie zumindest solange, bis sich an den Abhängigkeiten etwas entscheidendes ändert.
Leute, die sich die Hände nicht schmutzig machen wollen, können es mit [[Scripted Compilation on Linux Debian/Ubuntu]] versuchen.
Dieser Artikel ist als '''Kurzanleitung ''' zu verstehen. Für detailiertere detailliertere Informationen bitte den Hauptartikel [[Building FlightGear - Linux]] konsultieren.
== Bedingungen und Vorbereitung ==
Grundvoraussetzung hardwareseits ist ein nicht schwachbrüstiger Grafikchip mit [[OpenGL]]-Unterstützung, für vollen Funktionsumfang mindestens OpenGL 2.0, inklusive einem zugehörigen, funktionierenden Treiber.<!-- Man muss sich wundern, wie man Anwendungen programmieren kann, die, bei so wenig Augenschmaus, so unglaublich viel Systemleistung beanspruchen. Alle Achtung! --> <BR>
Pakete die installiert werden müssen:
* gcc, ; Tools su -c "apt-get install automake bzip2 cmake fluid g++, gcc git make, automake, pkg-config\* mawk (oder gawk)* cmake (min. Version 2.6.0-5)* git, subversion, wgettar"* libgl1-mesa-dev, libxrandr-dev* libxi-dev, libxmu-dev, libxext-dev* libopenal-dev (unter Lenny : fluid wird nur für [[#libopenalFlightGear_Admin_Wizard|libopenalfgadmin]] beachten), libalut-dev* libjpeg62-dev, libtiff4-dev, libpng12-dev* libboost1.37-dev (min 1.37, 1.40 für Lenny auf backports.debianbenötigt.org erhältlich)
; Libs su -c "apt-get install libalut-dev libboost1.42-dev libc6-dev \ libcurl4-openssl-dev libfltk1.1-dev libgl1-mesa-dev freeglut3-dev \ libgtkglext1-dev libopenal-dev libpng12-dev librsvg2-dev libsvn-dev \ libtiff4-dev libxml2-dev": libfltk1.1-dev wird nur für fgadmin benötigt.: libudev-dev hinzufügen, wenn die Option <code>-DEVENT_INPUT=ON</code> verwendet werden soll.: [[File:Zeichen_144_icon.png|21px]]Während des Bauens darf das Paket ''dürfen die Pakete simgear-dev'' und openscenegraph-dev aus dem Debianrepo '''nicht''' installiert sein! Das Selbe gilt für ''openscenegraph. : libcurl4-openssl-dev''kann, wenn die Version aus dem OpenSceneGraphje nach Geschmack, durch libcurl4-SVNgnutls-Repo zum Kompilieren verwendet wirddev ersetzt werden.<!--osg: libxml2-dev libcurl4-gnutls-dev/libcurl4-openssl-dev libgtkglext1-dev libopenal-dev libpng12-dev librsvg2-dev libtiff4-devsg: libalut-dev libboost1.42-dev libsvn-devfg: freeglut3-dev (libfltk1.1-dev fluid) (libudev-dev)-->
== Bauen und Installieren ==
Da die zu installierende Software versionsmäßig nicht denen der des Systems entsprechenentspricht, ist es ratsam, FlightGear , mit dem ganzen Zubehör , in einem separaten Verzeichins zu installierenunterzubringen. Anbieten würden würde sich hier /usr/localzum Beispiel $HOME/FG-2.46.0, oder /optusr/local/FG-2.46.0 . Dies hat gleichzeitig den Vorteil, daß sich so mehrere Versionen von FlightGear parallel installieren lassen. Und sogar mit unterschiedlichen Versionen von plib und/oder ein Unterverzeichnis in $HOMEOSG. Für dieses Verzeichnis sollte der Benutzer Schreibrechte besitzen, nicht nur, damit muss man für die <code>make install</code>s nicht root werdenmuß. Als Platzhalter für dieses Verzeichnis wird hier <code>$prefix</code> verwendet.<BR>Ein weiterer Platzhalter ist <code>$srcdir</code>, dieser Bezeichnet das Verzeichnis in welches die Quellkodes gespeichert werden sollen. Am Einfachsten <code>export</code>iert man diese Pfade, dann muss man sie in den folgenden Befehlen nicht händisch gegen die Platzhalter tauschen: export prefix=$HOME/FG-2.6.0 && mkdir $prefix export srcdir=$HOME/src && mkdir $srcdir
Nachfolgend aufgelistet sind die Befehle zum Herunterladen der Quellen und zum Kompilieren und Installieren von Die Daten zu FlightGear ist ein recht großer Download (GIT etwa 4,4 GB und 2.46.0/GIT und den Abhängigkeiten540 MB). Um Zeit zu sparen sollte man Selbigen starten, die nicht über das Paketmanagement gelöst werden könnenbevor man mit dem Kompilieren beginnt.
Die Daten zu FlightGear sind ein recht großer Download (GIT etwa 3.5 GB und 2.4.0 410 MB). Um Zeit zu sparen sollte man den starten, bevor man mit dem Kompilieren beginnt. Für git-Anfänger lohnt sich ein Blick auf in [[Git#For dummies|git for dummies]]. Dort gibt es Infos und weitere Befehle zum Umgang mit FlightGears git-Ressourcen.  === libopenal ===<u>Nur Lenny!</u> Das Paket im Repo ist zu alt für [[fgcom]]. FlightGear kann man damit bauen aber es fehlen Features, wie z.B. der Dopplereffekt. cd $srcdir wget http://kcat.strangesoft.net/openal-releases/openal-soft-1.11.753.tar.bz2 tar xjf openal-soft-1.11.753.tar.bz2 cd openal-soft-1.11.753/build cmake -D CMAKE_INSTALL_PREFIX:PATH="$prefix" .. make install
=== [[OpenSceneGraph ]] ===<u>GIT</u>-Anwender, insbesondere Entwickler, bevorzugen hier das jüngste Release oder gar stattdessen den aktuellsten Entwicklungskode, sind sich jedoch bewusst, daß dies zu Komplikationen führen kann. Zum Zeitpunkt des Erscheinens von <BR><u>2.46.0 gibt es mit neuerem als OpenSceneGraph-2.9.10 bei einigen Flugzeugen Probleme mit der Darstellung.und GIT:</u>
cd $srcdir
svn co http://www.openscenegraph.org/svn/osg/OpenSceneGraph/tags/OpenSceneGraph-23.90.10 1 OpenSceneGraph sed 's|SET(LIB_POSTFIX "64" CACHE|SET(LIB_POSTFIX "" CACHE|' -i OpenSceneGraph/CMakeLists.txt
mkdir osg-build && cd osg-build
cmake -D CMAKE_BUILD_TYPE="Release" -DLIB_POSTFIX="" \
-D CMAKE_INSTALL_PREFIX:PATH="$prefix" $srcdir/OpenSceneGraph
make install
=== [[SimGear ]] ===<u>2.46.0 und GIT:</u>
cd $srcdir
git clone git://mapserver.flightgear.org/simgear
<u>nur 2.46.0:</u>
cd simgear
git checkout -b 2.46.0 origin/release/2.46.0 ./autogen.sh ./configure --prefix=$prefix make install
<u>nur 2.6.0 und GIT:</u> mkdir $srcdir/sg-build && cd $srcdir/sg-build
cmake -D CMAKE_INSTALL_PREFIX:PATH="$prefix" $srcdir/simgear
make install
=== FlightGear Quellkode ===
<u>2.46.0 und GIT:</u>
cd $srcdir
git clone git://mapserver.flightgear.org/flightgear
<u>nur 2.46.0:</u>
cd flightgear
git checkout -b 2.46.0 origin/release/2.46.0 ./autogen.sh ./configure --prefix=$prefix make install
<u>nurGIT2.6.0 und GIT:</u> mkdir $srcdir/fg-build && cd $srcdir/fg-build
cmake -D CMAKE_INSTALL_PREFIX:PATH="$prefix" $srcdir/flightgear
make install
=== FlightGear Daten ===
<u>nur 2.46.0:</u> Falls der Download nicht geht, bitte einen aus der [http://flightgear.org/mirrors.html Liste der Server] auswählen.
cd $prefix
wget ftp://ftp.de.flightgear.org/pub/fgfs/Shared/FlightGear-data-2.46.0.tar.bz2 tar xjf FlightGear-data-2.46.0.tar.bz2
<u>nur GIT:</u>
Bei langsamen/instabilen Internetanbidungen Internetanbindungen sollte , anstelle des Clonens der FlightGear-Daten , das [[Git#fgdata.bundle|fgdata.bundle]] heruntergeladen werden.<BR>
cd $prefix
git clone git://mapserver.flightgear.org/fgdata data
== Probelauf und Nachbearbeitung==Nachdem Alles erfolgreich installiert Installiert ist, wird es Zeit für einen Test:
export LD_LIBRARY_PATH=$prefix/lib/:$LD_LIBRARY_PATH
$prefix/bin/fgfs --fg-root=$prefix/data
Damit <code>fgfs</code> die selbstgebauten Bibliotheken findet, muß man Debian sagen wo sie sind. In obigem Beispiel ist die erste Zeile dafür zuständig. Durch Anfügen dieser Zeile an die <code>$HOME/.bashrc</code>, wird dies dem System dauerhaft mitgeteilt. Damit man nicht, wie in der zweiten Zeile oben, jedesmal den Pfad mitteilen muß, kann man einen Link an entsprechender Stelle erstellen: ln -s $prefix/bin/fgfs $HOME/bin/fgfs Für zukünftige Starts aus der Konsole lohnt sich ein Blick auf [[fgfsrc]]. Wer eine grafische Oberfläche zum Starten bevorzugt, sollte einen Blick auf [[FGo!]] oder [[#fgrun|fgrun]] werfen. Damit <code>fgfs</code> die benötigten Bibliotheken findet, muß man Debian sagen wo die sind. In obigem Beispiel wird das durch setzen von <code>$LD_LIBRARY_PATH</code> erreicht.
== Zubehör ==
Optionale Programme für FlightGear. Jeder ist eingeladen, hier die Schritte zum Installieren Weiterer aufzuführen.
 
[[File:Zeichen_101_icon.png|21px]]Nachfolgende Anleitungen sind wahrscheinlich veraltet!
 
=== fgcom ===
Unter <u>Lenny</u> ist es zwingend erforderlich eine neuere Version von [[#libopenal|OpenAL]] als in den Repos zu verwenden.
cd $srcdir
svn co https://appfgcom.svn.sourceforge.net/svnroot/fgcom/trunk fgcom
./configure --prefix=$prefix
make install
 
{{Building}}
[[ende:Building FlightGear bauen - Debian]]
386
edits

Navigation menu