Hi fellow wiki editors!

To help newly registered users get more familiar with the wiki (and maybe older users too) there is now a {{Welcome to the wiki}} template. Have a look at it and feel free to add it to new users discussion pages (and perhaps your own).

I have tried to keep the template short, but meaningful. /Johan G

De/Airbus A330-200 Series

From FlightGear wiki
Jump to: navigation, search
Das Produkt, das hier beschrieben wird, steht NICHT unter der GNU GPL Lizenz. Das bedeutet, dass es untersagt ist, das Produkt (und Teile davon) in anderen Projekten zu verwenden.
Airbus A330-200 Series
A332-splash.png
Der Airbus A330-203 auf der Landebahn
Der Airbus A330-203 auf der Landebahn
Typ Ziviles Flugzeug, Verkehrsflugzeug
Konfiguration Tiefdecker, Eindecker, Double-deck aircraft, Einziehfahrwerk, Bugrad/Dreibeinfahrwerk
Antrieb Zweimotoriger Jet (Düsenflugzeug, Zweimotoriges Flugzeug)
Hersteller Airbus
Autor(en)
A320neo-Entwickler
  • Narendran M
  • Chris M
  • Zhuang T
  • Geir M
  • Kyle D
  • A320neo Developers
FDM JSBSim
--aircraft= A330-203
A330-223

A330-243
Stand v2.0, Git Development Version
Unterstützt Rembrandt
Entwicklung
 Repository Die Entwicklungs-Repository des Airbus A330-200 Series.
Herunterladen Lade das Flugzeug-Paket des Airbus A330-200 Series für die aktuelle stabile Version (2018.3) herunter.
Livree Durchsuchen Sie die FlightGear Livree Datenbank für die Airbus A330-200 Series.
Forum 'Airbus A330-200 Series' Thema des FlightGear-Forums.
Lizenz Undefined
Dieses Flugzeug steht NICHT unter der GNU GPL 2, die Hauptlizenz des FlightGear-Projekts. Das bedeutet, dass Teile davon nicht im offiziellen FlightGear-Repositorys wiederverwendet werden dürfen.


Das Airbus A330-200 series Projekt besteht aus dem Airbus A330-203 (A330-200 mit General Electric CF6-80E1 Triebwerken), dem Airbus A330-223 (A330-200 mit Pratt and Whitney PW4000 Triebwerken) und dem Airbus A330-243 (A330-200 mit Rolls Royce Trent 772B-69 Triebwerken). Das Projekt nutzt ein neues Airbus A320/30/40 Cockpit, Bordsysteme und ein neues Airbus A330-200 Modell von "OmegaHangar". Für Fragen, Anregungen und (eingeschränkten) Support auf Englisch gibt es eine Forumseite Forumseite zum Projekt A330-200. Dieses Flugzeug unterstützt sogar Rembrandt! (Man muss nur die Rembrandt -Marke im Git repository anklicken, Informationen dazu weiter unten)

Achtung  Dieses Flugzeug steht NICHT unter GNU-GPL Lizenz. Wenn Sie Teile des Flugzeugs weiter in andere verbauen wollen, wenden sie sich ZWINGEND an muraleen (at) my (dot) erau (dot) edu.
Bemerkung  Diese WikiSeite gilt auch für die Airbus A330-300 Serie.
Aircraft of the Month - Airbus A330-200 - Vorstellung in Englisch


Airbus Systeme

Airbus fly-by-wire

Das Airbus fly-by-wire System (aus dem Airbus A320neo fly-by-wire Projekt) ließt durchgängig die Bewegungen des manuellen piloten-Steuerstick ein. Es behandelt sie als absolute Anstell-und Neigungswinkeleingaben (pitch/roll-rate) und berechnet daraus die tatsächlich nötigen Ruderbewegungen um diese Zielzustände zu erreichen. Das fly-by-wire ermöglicht ebenfalls ein weicheres Neigen und enthält zahlreiche Flugsicherheitssysteme.

Anstell-/Neigungswinkel mit g-Kraft Nutzung

Die Neigungsachse roll axis: Bewegen Sie den Stick ganz nach links, um eine negative 30° Neigungsrate zu bekommen und ganz nach rechts für eine positive 30° Neigungsrate (roll rate).

Die Bewegungen der Neigungsachse pitch axis sind von der Fluggeschwindigkeit abhängig. Wenn die Geschwindigkeit Airspeed unter 210 Knoten liegt, wird der Anstellwinkel mit den Höhenrudern geändert, über 210 Knoten mit den G-Kräften. Unter 210 Knoten wird so beim vollen zurückbewegen eine Rollrate von 30° Anstellwinkel und nach vorn von -30° erreicht. Über 210 Knoten bedeutet ein Zurückziehen eine Beschleunigung von 2.75G und ein vorschieben eine -0.75G Beschleunigung.

Flug-Übersteuerungs-Schutz

Wenn auf der Neigungsrate der Stick nicht weiter als zur Hälfte bewegt wird, entsteht eine weiche Neigung (soft bank). Bei einer Weichen Neigung kann sich das Flugzeug nur 32° zu jeder Seite neigen. Wenn der Stick weiter als zur Hälfte bewegt wird, entsteht eine Harte Neigung (hard bank) und das Flugzeug kann sich dann bis zu 64° zur Seite neigen.

Auf der Neigungsachse (pitch axis) bewegt sich der Neigungswinkel zwischen 30° nach oben (nose up) und 15° nach unten.

Hydraulik-System

Bei den Serien Airbus A320, A330 und A340 ist der Aufbau der Hydrauliksysteme identisch. Es gibt drei unabhängige und eigenständige Systeme; das GREEN System, das YELLOW System und das BLUE System.

Das grüne System nutzt die Hydraulikpumpe im linken Triebwerk, das gelbe die Hydraulikpumpe im rechten Triebwerk und das blaue System eine elektrische Pumpe. Im Normalbetrieb sollte jedes System einen Druck zwischen 2500 und 3000 PSI aufweisen. (Umgerechnet 172-206 bar; PSI=Pounds auf den Quadrat-Inch) Die beiden Triebwerkssysteme steuern alle Ruder, Stabilisierer, Landeklappen flaps, Störklappen slats sowie das Fahrwerk, während elektrische Pumpe (blau) nur die Steuerelemente (Ruder und Stabilisierungen) bewegt. Sollte ein System ausfallen, springt ein anderes dafür ein.

Das gelbe System besitzt zusätzlich noch eine elektrische Pumpe um alle Hydraulischen Elemente auch am Boden ansteuern zu können. Dazu muss immer eine externe Stromquelle (External power-box) angeschlossen werden.

Zwischen Gelb und Grün gibt es einen Druckausgleich, der startet, falls der Durckunterschied zwischen den Systemen 500 PSI überschreitet. Dieses Sicherheitssystem bezeichnet man als PTU, aus dem Englischen "power transfer unit"

Alle Hydrauliksysteme (auch das PTU) können im hydraulics-Bereich am overhead panel gesteuert werden.

Bemerkung  Weitere Systeminformationen werden folgen.


Beispielflüge

Hier werden zwei Beispielflüge gezeigt – einen auf einer company route mit vorgegebenen Steuerdaten aus der Datenbank und einen selbst geplanten Flug. Hierbei wird die Bedienung des Flugcomputers erklärt.

MIA134 von Brisbane nach Singapore (company route)

MIA134 von Brisbane nach Singapore wird jeden zweiten Tag von der virtuellen Onlinefluggesellschaft Merlion durchgeführt. Diese Route ist nur ein Beispiel, der Flug ist für jede andere company route gleich. (Einige company routes sind weiter unten aufgeführt) Der Flug MIA134 wird bei Merlion Intl. Airlines mit dem Airbus A330-243, (Rolls Royce Trent 772B-60 Triebwerke) Registrierung S-QDAZ durchgeführt.

Als erstes Starten wir auf einer beliebigen Parkposition am Brisbanes (YBBN) Internationalem Gate. Wenn in Brisbane keine Parkposition verfügbar ist, starte auf Runway 01 und fahre zurück auf eine Parkposition. (am Besten mit der Pushback-Funktion, dafür vorher Parkbremse lösen und Keile chocks entfernen). Der Einfachkeit halber kannst du natürlich die Flugvorbereitung auch direkt auf der Runway machen. Hinweis: In einigen Versionen des A330-200 kann es vorkommen, dass das Flugzeug nach dem Start von FlightGear ein Master-warning ausgibt. Dies kannst du ignorieren. Du schaltest den Alarm ab, indem du die rot blinkende Taste drückst.

Flugplanung

Für das pre-flight planning brauchen wir Strom. Einige Flughäfen bieten eine externe Stromversorgung, die wir nutzen, ansonsten müssen wir auf das Hilfstriebwerk APU zurückgreifen. In Brisbane gibt es eine externe Stromversorgung. Deshalb setzen wir in den ground services Optionen (am oberen Bildrand>A330-xxx>Ground Services) bei Enable External Power Box ein Kreuzchen (wenn es noch nicht vorhanden ist). Nun können wir EXT PWR am Overhead Panel im Bereich ELEC aktivieren. (zur Ansicht Overhead... mit mehrmals "c")

Bevor wir irgendetwas einstellen, sollten wir den ist-Zustand prüfen.

  • Die folgenden Knöpfe auf dem Overhead Panel sollten OFF anzeigen: HYD: YELLOW ELEC PUMP, PTU. FUEL: jeweils 2x RTK/LTK PUMPS, CTR TK PUMP 1 & 2. OFF auch bei ELEC: BAT1, BAT2, GEN1, GEN2 sowie APU GEN. Nur der Knopf EXT PWR (und PACK 1 bei AIR COND) sollte auf ON stehen.
  • In der Ansicht Pedestal View sollten beide engine master switches auf OFF stehen (Zwei schwarze Kippschalter mit einem Quadratischen Kopf unter den Schubhebeln; OFF=unten). Die Schubhebel "throttle" stehen auf idle(Also hier so weit unten wie möglich, zum Bewegen mit dem Mausrad drehen). Der Triebwerksmodus "engine mode" steht auf NORM (Grauer Drehschalter bei den engine master switchs zeigt nach oben). Die Störklappen speed-brakes(links) stehen auf RET und die Landeklappen flaps auf 0. Die Parkbremse PARK BRK sollte aktiv sein(Drehschalter mit Spitze dran)

Jetzt können wir mit dem pre-flight planning beginnen.

  • Wechsel zur FMGC/CDU-Sicht. Schalte den Flug-computer amCDU an, indem du den Drehknopf BRT(rechts neben Menüknöpfen) ganz auf BRT drehst (Mausrad). Es erscheint "Welcome...".
  • Klicke auf den Knopf DATA und dann auf den Knopf neben dem Display bei <A/C STATUS. Jetzt sollte unter ACTIVE NAV DATABASE, (also als Flugdaten) das Paket 27MAY-26AUG MIADatav3.1 stehen. Falls nicht, solltest du die Datei Database/Company/routes.xml noch mal von Gitorious herunterladen (siehe Abschnitt "Installation" weiter unten).
  • Klick dann auf den INIT-Knopf um die Route auszuwählen. Du kannst eine company route auswählen, indem du eine company route ID eingibst (siehe Tabelle unten) oder den ICAO code des Start- und Zielflughafen eingibst. Ich (oder besser gesagt der Autor des englichen Originalartikels) gebe lieber die ICAO codes ein, weil man dabei dann alle verfügbaren Routen aufgelistet bekommt. Also gib über das Buchstabenfeld mit der Maus YBBN/WSSS ein und klicke dann auf die Taste neben dem FROM/TO(obern rechts).
  • Das mCDU zeigt jetzt 2 mögliche Routen an (MIABNESIN1 und MIABNESIN2) durch die du durchscrollen kannst, indem du die links- und rechts- Pfeiltasten auf dem mCDU keypad (mit der Maus) nutzt. Für unseren Flug wählen wir MIABNESIN2 also geh dahin (Pfeiltasten) und drücke dann den Button neben INSERT. Jetzt sollte MIABNESIN2 als CO_RTE(company route) und YBBN/WSSS als FROM/TO stehen.
  • Optional Wenn du willst, gib eine flight number, z.b. MIA134 in den mCDU per Maus ein und drücke auf den Butten neben FLT NUM.
  • Optional Du kannst jetzt noch einen COST INDEX eingeben (normalerweise zwischen 25 und 40). Dieser wird von der Airline angegeben und berechnet sich aus dem Verhältnis zwischen Fixkosten ($/Flugmin) und Kerosinpreis ($/kg)(Link zu Wikipedia).
  • Wenn du mal eine von der CO_RTE abweichende Route fliegen willst, gib den abweichenden Flughafen-ICAO, einen "/" und die Routennummer RTE ID in das ALTN/CO_RTE Feld ein. Heute brauchen wir das aber noch nicht.
  • In die INIT A-Seite müssen wir jetzt nur noch Reiseflughöhe "cruise altitude" und die Temperatur eingeben. Wir fliegen auf dem flight level 360 (FL360 auf 36,000 ft). Wir gehen im oberen Bildrand auf Umgebung> Wetter> x vor Manual Configuration> Manual Configuration, dann sollte eine Tabelle auf der rechten Seite erscheinen. Auf FL360 haben wir z.B.geschätzte -55°C (Schätzen auf Alt.36000; Achtung, ist jeden Flug anders).Deshalb geben wir jetzt 360/-55 ein und drüchen den Button neben CRZ ALT/TEMP.

Hinweis: Um das - einzugeben, drücke die +/- Taste im mCDU keypad doppelt.

  • Mit INIT A sind wir fertig, jetzt kommt INIT B mit der Treibstoffvorausberechnung "FUEL PREDICTION". Dafür drückst du auf den Rechtspfeil im mCDU.
Bemerkung  Oops, mit der aktuellen Flightgear-Version sind die folgenden 2 Schritte vorübergehend evtl. nicht möglich. Du kannst sie einfach überspringen.
  • Unter fuel/time wird ein Gesamtverbrauch von 120 Blöcken Treibstoff angegeben.(wenn es 24 Blöcke zeigt, ist der Fehler noch nicht behoben) Ein A330-200 kann bis zu 172.5 Blöcke tanken.(1 Block = 804 KG JET-A Fuel). Die Gesamtflugzeit beträgt 442 minutes, also 8h und 22min, eine anständige Zeit für 4000 Meilen(6437km).
  • Wir tanken 10% mehr als Reserve (Besser ist), wir geben also 0/10 im mCDU ein and drücken den Button neben RTE RSV/ %. Der mCDU berechnet daraus den Extratreibstoff, das Startgewicht "TOW"(TakeOffWeight) und Landegewicht "LW"(LandingWeight).
  • Jetzt drücke auf den Knopf F-PLN um in die erste Ebene des Flugplans "Primary Flight-plan Management Page" zu gelangen. Hier siehst du den automatisch ausgefüllten Flugplan zum durchscrollen mit den hoch/runter- Pfeiltasten auf dem mCDU-keypad. Glücklicherweise müssen wir nichts mehr an unserer company route ändern, da alles passt. Was man in diese Seite alles eingeben kann (und wie) zeigt das zweite Tutorial. (Videos im Englisch)
  • Wir müssen aber noch ein DEPARTURE and ARRIVAL procedure wählen. Um zum DEPARTURE Terminal Procedure zu gelangen, Drücken wir auf den Button links neben YBBN (Direkt Über F-PLN DISCONTINUITY) und wählen dann den Button neben DEPARTURE.
  • Ich verwende Runway 19 beim Abflug (Bei mir steht der Wind 200@9), Also klicke ich neben die 19.
  • Unser erster Wegpunkt (nach YBBN) ist WOODY, also brauch ich einen Steigflug (DEPARTURE PROCEDURE) Das mich zu WOODY bringt (Tipp: Der geplante Weg ist unter Ausrüstung>Karte zu sehen). Für Runway 19 gibt es einen Steigflug namens WODY2A.19 (Ganz am Ende der Liste; wenn nötig die mCDU-Pfeiltasten verwenden). Wähle es aus (Button daneben) und drücke dann den Button neben INSERT.
  • Für den Endanflug "arrival procedure" brauchst du den letzten Wegpunkt vor WSSS, also öffne die Karte oder drücke die Ab-Pfeiltaste im F-PLN(Da bist du grade) bis zum Ende runter. Unser letzter Wegpunkt heißt REPOV. (In MIABNESIN1 ist es LAVAX).
  • Wenn bei dir die Wegpunkte WSSS und YBBN am Ende stehen, ist dies ein Programmfehler. Drücke jeweils auf den Button neben ihnen und dann neben DEL WPT. Dann sollte auch die Karte wieder stimmen :)
  • Scroll wieder nach oben und drücke auf den Button neben DEST WSSS und wähle dann ARRIVAL.
  • Wir landen auf Runway 20R (Normalerweise die Internationale Runway in WSSS), also wähle ich 20R (Pfeiltaste). Als Endanflug (Arrival Procedure) wähle ich REME6B.20R, weil dieser bei REPOV beginnt(unserem letzten Wegpunkt), danach noch INSERT.
Bemerkung  Einige Bereiche in den PERF, DIR und PROG Seiten sind in FlightGear2016 noch fehlerhaft, daran wird aber gearbeitet.

Wir haben die Basisflugplanung abgeschlossen. Die radio navigation kommt erst später. Jetzt werden wir erst tanken. Wie im mCDU eingegeben starten wir mit 130 Blöcken Kerosin für diesen 8-einhalb-Stunden-Flug. 1bl=804kg, 130bl* 804kg/bl=104500 KG JET-A fuel Öffne die Fuel Truck Controls, setze die Häckchen bei enable und connect, gib 104500 in das untere Feld REQUEST KG ein und auf Re-fuel - das Flugzeug wird betankt (Tipp: Zeitbeschleunigung). Wenn das Flugzeug voll ist, entferne den Tanklaster und wir können zum Triebwerksstart übergehen. Entferne vorher alle Passagierbrücken, Gepäckwagen, etc. außer die external power box, die brauchen wir noch. Entferne dann auch die Unterlegkeile (chokes).

Starten der Triebwerke

  • Schalte die Beacon Lights über das Beleuchtung-Steuerungs-Panel an (Menüleiste>A330).
  • Wechsel die Ansicht zum overhead panel, schalte dort das Hilfstriebwerk im Heck des Flugzeugs, die APU an, indem du den APU MASTER SW und dann den START Button drückst. Jetzt kannst du APU starten hören. Nach etwa fünfzehn Sekunden ist sie Hochgefahren. Dies wird dir auch auf dem oberen ECAM (zwei Displays zwischen den Piloten) angezeigt. Jetzt schaltest du (nur!) den APU START Schalter durch erneutes drücken aus, schalte dann den Generator APU GEN in ELEC an.
  • Um die Triebwerke mit Kerosin zu versorgen, klicke im Bereich FUEL alle OFFs weg. Also schalte beide LTK PUMPS, dann die Pumpen ENG1, ENG2 und CTR TNK FUEL PUMP an.
  • Wechsel zur Pedestal Ansicht und drehe den grauen Drehschalter unter den Schubhebeln für den Engine MODE auf START. Dann schalte beide engine master switches (die Kippschalter mit den quadratischen Köpfen) nacheinander auf ON.
  • Dann schau auf das obere ECAM-Display (zwischen den Piloten). Wenn beide Triebwerke mit ca. 25% laufen, drehe den Drehschalter Engine MODE zu NORM zurück.
  • Schalte auf dem Overhead panel (ELEC) die Triebwerksgeneratoren Gen1 und Gen2 an. Jetzt kannst du auch die APU wieder deaktivieren, indem du erst ihren Generator und dann sie selbst abschaltest.
  • Die Power Box Brauchen wir auch nicht mehr. Deaktiviere EXT PWR im Bereich ELEC. Dann kannst du sie aus Menüleiste>A330>GroundServices entfernen.
  • Schalte jetzt noch die Navigation Lights an (Overhead oder Menüleiste>A330-200>Lights).


Vor dir am Glare-shield panel(direkt unterm Fenster) ist in der mittleren Sektion (mit den vier Drehknöpfen und Anzeigen) der Autopilot untergebracht.

  • Stelle sicher, dass keiner der Schalter grün aufleuchtet und stelle dann mit dem linken Drehknopf (Maus drauf bewegen und dann mit dem Mausrad) die Geschwindigkeit ein: SPD:250 Es kann auch eine Geschwindigkeit in MACH eingegeben werden, indem man den kleinen schwarzen Knopf links drückt.

Gib als MACH=0.72 ein und stelle dann zurück auf SPD.

  • Stelle dann die Reisehöhe (ALT=altitude) auf 36000 ft. (du kannst auf den schwarzen Ring hinter dem Drehknopf drücken, um die Eingabe in 1000-er Schritten zu beschleunigen)
  • Stelle V/S auf 2200 und klicke oben auf den HDG Drehknopf, um den in den FMCDU eingegebenen Kurs im Managed Mode zu übernehmen (es zeigt dann an: HDG --- * LOT). Wenn du irgendwann einmal vom eingegebenen Kurs abweichen willst, kannst du dort stattdessen den Kurs in 360Grad eingeben.
A330-200 Canvas ND

Das Display vor dir, ND genannt, zeigt eine Karte an. Die angezeigten Objekte und der ZOOM kann mit den beiden Pfeildrehknöpfen und Buttons darüber am Glare-shield panel eingestellt werden (links neben der Geschwindigkeitseinstellung). Das Lower ECAM-Display zwischen den Piloten kann mit den vielen schwarzen Knöpfchen darunter zwischen den FMCDUs wichtige Flugzeugsysteme anzeigen.

  • Nun musst du nur noch den Aussendruck eingeben. Den findest du unter Umgebung>Wetter>X vor Manual Configuration>Manual Configuration links unten unter QNH inHdg. Diesen Wert (um die 30) gibst du dann mit dem Mausrad über dem Drehknopf neben den Karteneinstellungen ein.

Stelle die Landeklappen (Flaps) für den Start auf 2. Stelle sicher, dass alle Bodenfahrzeuge aus dem Menü>A330 entfernet wurden. (auch Power Box und Keile Chokes) Löse dann die Parking Brakes (Umschalt+B). Mit dem Pushback (Menüleiste) und den Schubhebeln kannst du vorsichtig auf die Runway rollen (Taxi genannt).

Take-off and cruise

Wenn du kurz vor dem Start kurz anhälst erinnere dich noch mal an deine Entscheide/Abhebegeschwindigkeiten. Bei dem hautigen Gewicht: V1:140, Vr:150, V2:156. Diese kannst du dir nur merken oder auch beim Start ansagen lassen. Dafür musst du im mCDU unter PERF(Taste) diese eingeben.

  • Wenn die Startbahn frei ist (und/oder du eine Starterlaubnis des ATC's hast), schaltest du die Strobe Lights ein (>A330>Lights).
  • Schiebe die Gashebel voll durch, ziehe das Flugzeug bei Vr hoch und hebe dann bei V2 ab. Ziehe das Fahrwerk ein und fahre die Landeklappen auf 0, wenn du die flaps extension speeds erreicht hast (Wird als rote Striche im Geschwindigkeitsanzeiger im MAIN PANEL angezeigt).
  • Wenn du in einen gleichmäßigen Steigflug übergegangen bist, drücke die Knöpfe A/THR und AP1 auf dem Glare-shield panel (Die drei zwischen Kurs- und Höheneinstellung).

Der Autopilot folgt jetzt deinen Eingaben in das Glare-shield panel und in das FMCDU sowie dem F-PLN (flight-plan) der Company Route.

  • Sobald du eine Höhe von etwa 10000 ft erreicht hast, stelle die Geschwindigkeit auf SPEED=280KIAS
  • Steige weiter bis auf ca. 18000 ft, wo du dann die Geschwindigkeit auf MACH (Eingestellt auf 0.72) umstellst und V/S auf ca. 1800 fpm reduzierst.
  • Wenn du bei FL260 (FlightLevel 26000 ft) bist, stelle V/S auf 1000 fpm und die Geschwindigkeit MACH auf 0.78. Dann schau zu, stelle die Zeitbeschleunigung an (Taste A) oder oder wende dich anderen Tätigkeiten zu, während dich dein PC zum Ziel trägt.
Bemerkung  Fortsetzung folgt! (bald)

Freier Emirates Flug von Frankfurt nach München

Hier stellt Detlef N. (MIA0283) in Youtube Video Tutorials die verschiedenen Phasen des Fluges vor. Die Videos können auch im FlightGear Airbus YouTube channel gefunden werden.

Bemerkung  Leider sind die Videos nur in ENGLISCH verfügbar

Wer jedoch einigermaßen Englisch versteht oder schon den oberen Text MIA134 gelesen hat, weden sie helfen.

Thank you for watching!


Part 1: Flight Planning

Manual start-up

Part 2: Manual Start-up

Take-off and climb

Part 3: Take-off and Climb
Bemerkung  Cruise skipped due to the fact that it may be boring.

Descent and autoland

Part 4: Descent and Autoland

Liveries

Die Airbus A330-200 Serien haben einzelne Liveries für jede Variante (203, 223 an 243) und wurden von Chris M (muffinman) zur Verfügung gestellt.

Airbus A330-203 Nutzer

  • Afriqiyah Airways
  • Air Europa
  • Air France
  • EVA Air
  • EVA Air (Hello Kitty)
  • Jet Airways
  • Jetstar Airways
  • KLM Royal Dutch Airlines
  • Qantas Airways
  • Qantas Airways (oneworld)
  • Qatar Airways
  • TAM Linhas Aereas
  • Turkish Airlines

Airbus A330-223 Nutzer

  • Aerolinas Argentinas
  • Air Berlin
  • Air Caraibes
  • Air Greenland
  • Air India
  • Armee de l'Air
  • Atlasjet
  • Boliviana de Aviacion (Ehemaliger Nutzer)
  • Brussels Airlines
  • China Southern
  • Delta Air Lines
  • Edelweiss Air
  • Eurofly
  • Hong Kong Airlines
  • Korean Air
  • Malaysia Airlines
  • Royal Jordanian
  • Swiss International Air Lines (Ehemaliger Nutzer)
  • TAM Linhas Aereas
  • TAM Linhas Aereas (Star Alliance)
  • TAP Portugal
  • TAP Portugal (Star Alliance)
  • Vietnam Airlines

Airbus A330-243 Nutzer

  • Aeroflot
  • Air China
  • Air China (Star Alliance)
  • Air Europa
  • Air Tanker
  • Air Transat
  • Air Seychelles
  • Avianca (Frühere Livery)
  • Avianca (Aktuelle Livery)
  • China Eastern
  • Corsair International (Frühere Livery)
  • Cyprus Airways
  • Egyptair
  • Egyptair (Star Alliance)
  • Emirates
  • Etihad Airways
  • Fiji Airways
  • Garuda Indonesia
  • Regierung von Kazakhstan
  • Gulf Air
  • Hainan Airlines
  • Hawaiian Air
  • Hi Fly (Frühere Livery)
  • Hong Kong Airlines
  • Jet Airways
  • Mexicana (Ehemaliger Nutzer)
  • Middle East Airlines
  • Monarch Airlines
  • Oman Air
  • Sichuan Airlines
  • South African Airways
  • SriLankan Airlines
  • Thomas Cook Airlines
  • Thomas Cook Airlines Scandinavia
  • US Airways
  • Virgin Australia
  • XL Airways
  • Yemenia Airlines

Installation und Problemlösung

Sollten Probleme auftreten, versuchen Sie die Airbus A330-200 Serie erneut zu Installieren. Bei veralteten Versionen kann es z.B. dazu kommen, dass die Triebwerke nicht starten. Weitere Informationen unten.

Installation

Auf der Seite Aircraft Flymerlion.org finden sich (fast) alle benötigten Downloads. Aber Vorsicht- sie sind nicht alle aktuell (z.B. V.2.0 ist noch von 2012)!

Achtung  Die Datei, die in der Flightgear Downlaodseite angeboten wird, ist zurzeit nicht flugfähig.

1. Lade die Datei herunter. Es gibt zwei Downloadseiten:

    • Github A330-200 Über "Clone or download" Hier kann man einen Zip-Ordner (110MB) herunterladen, den man dann entpacken kann.
    • Über ein anderes Entwicklerportal gitorius.org FG Airbus A330-200 Main kann man das Flugzeug ebenfalls herunterladen (evtl. aber veraltet).
      • ) Dazu klickt man in der obersten Versionszeile (Master) auf snapshot.
      • ) Der PC lädt eine Datei im .tar.gz Format herunter. Diese muss mit einem Packprogramm, wie z.B. das kostenlose 7-Zip (auch portable) entpackt werden.

2. Verschiebe den Ordner dann in das data/Aircraft Verzeichnis. (meißt in C:/Benutzer/Benutzername/Dokumente/FlightGear16)

3. Benenne den Ordner in A330-200 um. (nicht anders!).

4. Lade das Procedures Pack herunter: Entweder von Aircraft Flymerlion.org (evtl. aktueller) oder direkt von mediafire.com

5. Entpacke die Procedures-Zip und verschiebe die Dateien nach A330-200/Database/Procedures

6. Test:

  • Starte FlightGear mit einem beliebigen A330.
    • Drücke dann Airbus A330-xxx > Autostart und kurz die Taste S. (Die Taste s ist doppelt belegt. Sie bewegt die Kamera zurück. Die Gegenbewegung liegt auf Taste W)
    • Bewege nun das Seitenruder (Taste Numpad 0 und Numpad Enter). Wenn sich das Ruder nicht zurückbewegen lässt, schaue in die Problemlösung.

Problemlösung

Problem Lösung
Der A330 erscheint nicht in der Auswahl Prüfen, ob der Ordner mit den Dateien direkt in der ersten Programmebene und richtig benannt im Aircraft-Ordner liegt
Das Modell wird nicht angezeigt; der Startbildschirm ist nicht vom A330 Der Ordner MUSS A330-200 heißen. Ansonsten Version prüfen.
Beim Start gibt es ein Warnpiepen. Ist "normal". Unterdrücke es, indem du den roten, blinkenden Knopf vor dem Piloten drückst. Manchmal tritt es bei der GitHub-Version nicht mehr auf.
Die Motoren starten nicht Lade die aktuelle Version herunter. Du verwendest die veraltete Version der Flightgear-Seite.
Es lässt sich kein F-Plan eingeben Update!
Das Seitenruder lässt sich nicht zurückbewegen (vereinzelte Fälle)
  • Gehe in das Aircraft/A330-200-Verzeichnis. Mache eine Sicherheitskopie von der Datei A332-common.xml.
  • Öffne die Originaldatei mit einem Texteditor (Notepad).
  • Drücke auf Bearbeiten>Suchen. Such dann key n="10" (Zeile 985 für Notepad++ Nutzer). Setze zwischen der spitzen Klammer "<" und dem "key" die Zeichen !--
  • Suche dann nach key n="87"(Z.1040). Im Ausdruck davor steht "</key>".(Z.1039) Setze hinter dieses "</key" und vor die hintere Klammer ">" ein --.

Es sollte also etwa so aussehen (!--key n="10") ... (/key--) (nur mit eckigen Klammern).

  • Speicher die Datei dann ab. Du hast den fehlerhaften Code jetzt "auskommentiert".


Flugdaten

die Mitgelieferten Company-Routes sind Airbus A330-200 Routes von Merlions virtual airways. Sie darf natürlich von jedem genutzt weden. Für den Flug mit Company-Routes sieh dir die Anleitung oben noch mal an.

Wenn du für eine andere Virtual Airline fliegst, frag sie nach der Airbus A330-200 (203/223/243) flight database.

  • Aktuelle, Aktive Database - MIA_Data_v3.1 (27MAY-26AUG)
  • Vorherige Backup - Database - MIA_Data_v3.0 (EXISTIERT NOCH NICHT)

Mögliche Routen

Die folgenden Routen sind komplett und vorhanden:

FLT NO DEP ARPT ARR ARPT A/C REG RTE_ID(s)
Flugnummer Abflugflughafen Landeflughafen Flugzeug Routenname
MIA131 WSSS Singapur YBBN Brisbane S-QDAZ MIASINBNE1, ...2
MIA132 YBBN Brisbane NZAA Auckland S-QDAZ MIABNEAKL1
MIA133 NZAA Auckland YBBN Brisbane S-QDAZ MIAAKLBNE1
MIA134 YBBN Brisbane WSSS Singapur S-QDAZ MIABNESIN1, ...2
MIA135 WSSS Singapur FAJS Abu Dhabi S-QDBZ MIASINJNB1
MIA136 FAJS Abu Dhabi SBGR São Paulo S-QDBZ MIAJNBGRU1
MIA137 SBGR São Paulo FAJS Abu Dhabi S-QDBZ MIAGRUJNB1
MIA138 FAJS Abu Dhabi WSSS Singapur S-QDBZ MIAJNBSIN1
MIA139 WSSS Singapur RJGG Ch?bu Japan S-QDCZ MIASINNGO1
MIA140 RJGG Ch?bu Japan KLAX Los Angeles S-QDCZ MIANGOLAX1
MIA141 KLAX Los Angeles RJGG Ch?bu Japan S-QDCZ MIALAXNGO1
MIA142 RJGG Ch?bu Japan WSSS Singapur S-QDCZ MIANGOSIN1, ...2

Der Rest der Merlion's Flight Database ist nur für Merlion-Piloten zugänglich.


Entwicklung

An dieser Stelle kommt im englischen Artikel ein detaillierter Bericht über alle einzelnen Entwicklungen, Entwicklungsziele , Entwicklungswünsche und einige in FlightGear völlig neuen Entwicklungen (z.B. die ND-Karte). Wenn du Interesse daran hast, schau doch mal auf der englischen Originalseite vorbei.

Externe Links